Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon)


Ho-Chi-Minh-Stadt (ehemals Saigon) ist die größte Stadt in Vietnam. Und auch die geschäftigste – Geschäfte sprießen aus dem Boden, es wird gebaut und gebaut, die Südvietnamesen gehen eifrig Ihrem Tagesgeschäft nach. Alles wird übertönt von einem chaotischen Verkehr, einer breiigen, lauten und zähflüssigen Masse die unaufhaltsam durch die Straßen walzt.


Anzeige

Beim ersten Eindruck wollen viele Urlauber die Stadt schnell wieder verlassen, doch wenn man Zeit hat ist Ho-Chi-Minh-Stadt wirklich einen Besuch wert- kulinarisch und historisch, und wohl auch organisatorisch, denn in Saigon gibt es unzählige Reisebüros und Agenten bei denen man die Bus/Zugtickets oder Touren buchen kann. Auch in die Umgebung lassen sich Ausflüge machen wie zum Beispiel zu den Tunnelsystemen aus dem Vietnamkrieg, oder auch ins Mekong-Delta.

Ho-Chi-Minh-Stadt

Saigon Vietnam

Wie viele Einwohner Ho-Chi-Minh-Stadt letztendlich hat weiß niemand so genau, die Stadt entwickelt sich unglaublich dynamisch vor allem weil sie auch das wirtschaftliche Zentrum von Vietnam darstellt. Doch hat man die Hektik erst einmal verdaut wird Saigon (vor allem für Urlauber die Ihre Vietnam Rundreise hier starten) die erste richtige vietnamesische Erfahrung!

Anreise nach Ho-Chi-Minh-Stadt bzw. Saigon

Per Flugzeug landet man am Ho-Chi-Minh-Stadt Airport von dem man ca. 45 Minuten in die Innenstadt braucht. Achtung vor Abzocke durch die Taxifahrer. Vertrauenswürdig sind z.B die grünen Mai Linh oder Vinasun Taxis (Achtung, es gibt Taxiunternehmen in Saigon welche die Namen mit kleinen Variationen nachahmen!).

Kambodscha Vietnam Route

Reisende die Überland aus Kambodscha nach Ho-Chi-Minh-Stadt anreisen sollten sich für ein gutes Busunternehmen entscheiden (Mekong Express ist empfehlenswert). Visum ist unbedingt vor Einreise schon zu beantragen, es gibt kein Visum-on-arrival am Grenzübergang Vietnam-Kambodscha. Der Grenzübertritt kann mit etwas Pech eine sehr zähe Sache sein, viel Geduld mitbringen!

Sehenswürdigkeiten in Ho-Chi-Minh-City

  • Ideal um sich mit dem Vietnamkrieg zu befassen (auch wenn von einer einseitigen Sicht der Dinge) ist der Besuch des Reunification Palace und vor allem des War Remnants Museum (Kriegsopfermuseeum).
  • Das Rathaus (kein Eintritt), aber davor die oft fotografierte Statue von Ho-Chi-Minh
  • Die alte Bahnhofshalle
  • Museen (Ho-Chi-Minh und vietnamesisches Geschichts-Museeum)
  • Moscheen, Notre-Dame Kathedrale und andere religiöse Bauten

Sonstige Unternehmungen in und um Saigon

  • Essenstouren („Saigon Street Eats“ oder andere food-tours)
  • Motorradtouren mit den Easy Riders
  • Ausflug ins Mekong Delta (sollte mehrtägig sein sonst erreicht man die schwimmenden Märkte erst wenn alles vorbei ist). Achtung vor Kaffeefahrten- gut ausmachen was alles während der Tour gemacht wird sonst wird man von einem Müll-Geschäft zum nächsten Grusel-Restaurant gefahren.
  • Chu Chi Tunnel. Tunnelsysteme vor Ho-Chi-Minh-Stadt in der sich die Widerstandskämpfer im Vietnamkrieg verbuddelt hatten.
  • Zum Frisör gehen. Mutig sein. Belohnt werden J Kopfmassage, Schneiden, Waschen, Föhnen, Maniküre für ca. 10 USD
  • In die Oper gehen, eine „A O Show“ ansehen. Vietnamesische Folklore.
  • Saigon Skydeck, tower mit Ausblick über das Moloch
  • Eine gute Flugstunde entfernt ist das tropische Inselparadies Phu Quoc mit tollen Stränden!

Hotels

Saigon ist groß und geschäftig, man sollte sich im Voraus um ein gutes Zimmer/Hotel kümmern. Mittlerweile verschlägt es hier viele Rucksackreisende hin, alleine weil es günstig gelegen ist und so viele Reisende auch von Kambodscha hier ankommen oder weiter nach Phu Quoc und ins Mekong Delta wollen.

Preisvergleichen lohnt sich wie immer, und wenn man ein Zimmer gefunden hat empfiehlt sich ein Check wie weit es von den Open Tour Bushaltestellen entfernt ist. Hier gehts zu unserem Hotelvergleich der alle großen Portale wie Booking.com, Agoda und Expedia vergleicht!



Anzeige